Verbrennungs- und Umweltschutztechnik

 

  • 1. Was ist das Labor Verbrennungs- und Umweltschutztechnik?

    Im Labor Verbrennungs- und Umweltschutztechnik finden Praktika zur Beurteilung der Effizienz von Energieumwandlungsprozessen sowie integrierter umweltschutztechnischer Verfahren zur Abgas-/Rauchgasreinigung an halbtechnischen Versuchsständen statt.

  • 2. Was wird im Labor gelehrt?

    Im Labor Verbrennungs- und Umweltschutztechnik lernen die Studierenden Verfahren zur Reinhaltung der Luft und der Umwelt kennen, welche integrale Bestandteile von Energieumwandlungsanlagen (Kraftwerken, Heizkraftwerken, Heizwerken) sind. Der Schwerpunkt liegt auf den Prozessen Entstaubung, Entschwefelung und Entstickung (primär und sekundär) von Rauch- und Abgasen. Weiterhin erfolgt die Energiebilanzierung einschließlich Wirkungsgradbestimmung an einem BHKW-Modul (Otto-Motor).
    Die erforderliche und installierte Mess- und Abgasanalysetechnik wird vermittelt sowie das Erfassen und das geeignete Protokollieren von Messwerten.

  • 3. Wie gliedert sich das Praktikum in das Studium ein?

    Die Versuche im Labor Verbrennungs- und Umweltschutztechnik sind Bestandteile im Modul „Komplexpraktikum Erneuerbare Energie, Kraftwerks- und Umwelttechnik“ für die Bachelor- und Diplomstudiengänge Energie- und Umwelttechnik. Das Komplexpraktikum läuft über zwei Semester und ist im 6. und 7. Semester mit einem Workload von 150 Stunden und 5 ECTS eingeordnet. Die Prüfungsleistung für das Komplexpraktikum wird als Laborarbeit (PL) erbracht.

  • 4. Wie läuft das Praktikum ab?

    Zur Vorbereitungen der Versuche gibt es Versuchsanleitungen, die den Studierenden über OPAL zur Verfügung gestellt werden. Diese sind zur Versuchsvorbereitung im Vorfeld durch die Studierenden durchzuarbeiten.
    Die Praktika finden in kleinen Gruppen mit 5 bis 6 Studierenden statt. Nach einer fachlichen Diskussion mit anschließendem Testat werden die Versuche gefahren. Die Auswertung der Versuche wird diskutiert. Das Praktikumsprotokoll ist ca. 14 Tage nach dem Versuch vorzulegen.

  • 5. Welche besondere Ausstattung hat das Labor?

    Das Labor verfügt u.a. über Versuchsstände zur
    • Entstaubung: Aerozyklon und Gewebefilter
    • Entschwefelung: Rauchgaswäsche
    • Entstickung: verbrennungstechnisch an einer Flüssiggasbrennkammer und katalytisch an einem Drei-Wege-Katalysator.

  • 6. Wie kann man sich anmelden?

    Die in den Studiengängen zugelassenen Studierenden sind automatisch angemeldet. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich.

room
Standort:

Haus Z VII, Halle c6

Verantwortlicher Laboringenieur:

Dipl.-Ing. (FH)
Mareike Schneider
Fakultät Maschinenwesen
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 118
+49 3583 612 4822

Verantwortlicher Professor:

Prof. Dr.-Ing. habil.
Tobias Zschunke
Fakultät Maschinenwesen
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 117
+49 3583 612-4843
Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C1.01
+49 3583 612-4843
keyboard_arrow_up