Studium und Lehre

Studienvoraussetzungen und Studienablauf

 

  • Zulassungsvoraussetzungen

    Ein Master-Studium kannst du bei uns mit einem ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-Abschluss mit 210 ECTS-Punkten oder mit einem propädeutischen Vorsemester beginnen, wenn du deinen Bachelor mit 180 ECTS-Punkten abgeschlossen hast.

    Bewerbungsschluss ist der 15. Januar für das darauffolgende Sommersemester und der 15. Juli für das darauffolgende Wintersemester.

    Alle Studiengänge der Fakultät Maschinenwesen sind ohne Zulassungsbeschränkung (kei numerus clausus).

  • Studienablauf

    0. Semester (nur für BewerberInnen mit 180 ECTS)

    Propädeutisches Vorsemester, in dem du noch fehlende 30 ECTS-Punkte erwerben kannst. Du kannst aus einer Vielzahl von Fächern individuell wählen, um dein Fachwissen zu ergänzen.

    1. und 2. Semester

    Intensives Fachstudium in dem von dir gewählten Studienschwerpunkt Konstruktionstechnik, Produktionstechnik oder Leichtbau und Kunststofftechnologien.

    3. Semester

    Semester, in dem du die Masterarbeit schreibst - entweder an der Hochschule oder in einem Industrieunternehmen. Abschließende Verteidigung zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Engineering".

  • Studienschwerpunkt Konstruktionstechnik

    Als AbsolventIn des Studienschwerpunktes Konstruktionstechnik kennst du die neuesten Methoden und Verfahren zum Entwickeln, Entwerfen und Berechnen von Bauteilen, Maschinen und Anlagen und kannst sie sicher im beruflichen Alltag einsetzen.

    Im Studium werden folgende fachwissenschaftliche Inhalte vermittelt:

    • Konstruktionstechnik
    • Maschinenkonstruktion
    • Rechnergestützte Produktoptimierung
    • Fertigungstechnik
    • Finite-Elemente-Methode
    • Angewandte C-Technik
    • Leichtbau
    • Mechanismentechnik
    • Strukturdynamik
    • Mechatronik im Maschinenwesen
    • Wirtschaftsrecht, Kosten- und Leistungsrechnung
    • Thermomanagement
    • Projektmanagement
    • Bauteilsicherheit/Schadensfalldiagnose
    • Maschinen- und Energietechnik
  • Studienschwerpunkt Produktionstechnik

    Im Studienschwerpunkt Produktionstechnik lernst du Methoden und Fertigungsverfahren kennen, die zur industriellen Herstellung von Gütern notwendig sind. Du beschäftigst dich mit der wirtschaftlichen Herstellung von Bauteilen, etwa mit digital vernetzten Zerspanungsmaschinen und innovativer Robotertechnik unter Ausnutzung der Möglichkeiten von Industrie 4.0. Als AbsolventIn bist du in der Lage, Produktionsprozesse und Logistiksysteme für die Herstellung von Bauteilen innovativ zu gestalten und zu verbessern.

    Im Studium werden folgende fachwissenschaftliche Inhalte vermittelt:

    • Produktionstechnik
    • Fertigungstechnik
    • Angewandte C-Technik
    • Fertigungssysteme
    • Industrierobotertechnik
    • Materialflusstechnik
    • Maschinenkonstruktion
    • Rechnergestützte Produktoptimierung
    • Finite-Elemente-Methode
    • Leichtbau- Wirtschaftsrecht, Kosten- und Leistungsrechnung
    • Thermomanagement
    • Projektmanagement
    • Bauteilsicherheit/Schadensfalldiagnose
    • Projekt Maschinen- und Energietechnik
    • Produktionsplanung und -steuerung
  • Studienschwerpunkt Leichtbau und Kunststofftechnologien

    Im Studienschwerpunkt Leichtbau und Kunststofftechnologien erlernst du anwendungsnah Fertigungsverfahren, Werkstoffe und Konstruktionsmethoden für moderne Leichtbau- und Kunststoffbauteile, beispielsweise für die Automobil-, Maschinenbau-, und Luftfahrtindustrie. Dabei entdeckst du neue technische Möglichkeiten, die sich mit nachhaltigen Kunststoffen und Hochleistungsverbundwerkstoffen umsetzen lassen. Als AbsolventIn kennst du die typischen Kunststoffverfahren – vom Spritzguss bis zum 3D-Druck – und bist in der Lage, hochbelastbare Carbonfaser-Bauteile zu konstruieren, zu berechnen und herzustellen.

    Im Studium werden folgende fachwissensspezifische Inhalte vermittet:

    • Arten und Eigenschaften von Kunststoffen und Faserverbunden
    • Kunststoffgerechte Konstruktion
    • Leichtbauweisen und Bionik
    • Konstruktion und Auslegung von Faserverbundstrukturen
    • Angewandte CAD-Technik
    • Angewandte Finite-Elemente-Methode (FEM)
    • Bestimmung von Werkstoffkennwerten und Bauteilprüfung
    • Moderne Kunststoffverfahren (Spritzguss, Extrusion, 3D-Druck…)
    • Leichtbautechnologien für Faserverbundstrukturen
    • Automatisierung in der Kunststoffverarbeitung
    • Wirtschaftsrecht, Kosten- und Leistungsrechnung
    • Projektmanagement
keyboard_arrow_up