News

24. Januar 2023

Gut vernetzt mit internationalen Gremien

Professor für Soziale Gerontologie Andreas Hoff wird zum Aufsichtsratsmitglied des Europäischen Pflegenetzwerks Eurocarers gewählt.


Prof. Hoff lächelt in die Kamera.
Foto: Jens Freudenberg Prof. Dr. Andreas Hoff

In Deutschland ebenso wie im europäischen Durchschnitt werden 80 Prozent der Pflegebedürftigen zu Hause gepflegt, davon die große Mehrheit allein durch pflegende Angehörige. Das europäische Pflegenetzwerk Eurocarers versteht sich als Interessenvertreter für die pflegenden Angehörigen, d.h. Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn, die ihnen nahestehende Menschen pflegen.

Vom Standort Brüssel aus koordiniert Eurocarers das aus 76 Pflege-Organisationen und Forschungseinrichtungen in 26 europäischen Ländern bestehende Netzwerk und berät die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und politische Interessenvertreter*innen der 27 EU-Mitgliedsstaaten, zuletzt bei der Entwicklung der Europäischen Pflegestrategie.

Prof. Dr. Andreas Hoff, Professor für Soziale Gerontologie an der HSZG und Direktor des Forschungsinstituts „Gesundheit, Altern, Arbeit, Technik“ (GAT) wurde 2022 zum Mitglied des Aufsichtsrates (Board of Directors) von Eurocarers gewählt. Von den auf diesem Weg gewonnenen Erkenntnisse profitieren auch die Studierenden der Sozialen Gerontologie, insbesondere in einem Seminar zu Sozialpolitik für ältere Menschen in Europa.

Die Diskussion von konkreten Fragestellungen und neueren Forschungsergebnissen zur optimalen Versorgung älterer Menschen und ihrer Angehörigen steht im Mittelpunkt des berufsbegleitenden MA Soziale Gerontologie an der Hochschule Zittau/Görlitz. Das Studium beginnt jedes Jahr im Sommersemester. Die nächste Einschreibungsfrist endet am 28. Februar 2023 – Lehrbeginn ist nach dem Ende der Osterferien.

Ihre Ansprechperson

Foto: Prof. Dr. Andreas Hoff
Prof. Dr.
Andreas Hoff
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up